Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Eurydike hinter den Grenzen

19. September 20:00

eurydike hinter den grenzen

„Eurydike hinter den Grenzen“ erzählt mit den Mitteln des frühbarocken und zeitgenössischen Musik- und Performancetheaters den Orpheus-Mythos neu. Parallel zur barocken L’Orfeo-Vertonung von Luigi Rossi entsteht in den Neukompositionen von Stefan Scheib eine gleichberechtigte Partie für Eurydike, die meist als verlorenes Objekt der orphischen Sehnsucht ihren Auftritt hat. Das Projekt beleuchtet das Schattenreich dieser Operntradition, folgt den antiken wie modernen mythologischen Spuren des Paares in beide musikalische Welten und findet eine Landschaft von großer klanglicher Fülle, Vielfalt und Intensität. Unter der Leitung des Düsseldorfer Regisseurs Marcus Droß entsteht ein multi-materiales Musiktheater mit Elementen aus Performance, Film, Sprechtheater und Oper.

„Eurydike hinter den Grenzen“ wird gefördert von: Kulturstiftung des Bundes | Luxemburg und Großregion – Kulturhauptstadt Europas 2007 | Kunststiftung NRW | Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft des Saarlandes | Landeshauptstadt Saarbrücken | Stadt Trier
In Kooperation mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus
Mit freundlicher Unterstützung der Kunststiftung NRW

pazzaCaglia: Ralf Peter, Sopran | Claudia Kemmerer, Mezzosopran | Gerlind Puchinger, Laute | Johannes Loescher, Cello | Koen van der Meer, Cembalo
Liquid Penguin Ensemble: Katharina Bihler, Stimme und Spiel | Elodie Brochier, Stimme und (Puppen- und Schatten-)Spiel | Stefan Scheib, Kontrabass und Elektronik | Wollie Kaiser, Holzblasinstrumente | Jochen Krämer, Perkussion
Marcus Droß, Regie
Stefan Scheib, Luigi Rossi, Musik
Katharina Bihler, Texte
Sophie Maurer, Ausstattung
19. September 20:00 - 22:00
Kleines Haus, Düsseldorfer Schauspielhaus
Gustaf-Gründgens-Platz 1, Düsseldorf
Telefon:
+49 211 82 82 66 0