Sonntagsorgel & Mundart trifft Musik
Sonntagsorgel & Mundart trifft Musik

Die Sonntagsorgel in St. Andreas

Seit 1991 laden die Düsseldorfer Dominikaner jeden Sonntag zu einem Konzert in der Reihe „Die Sonntagsorgel in St. Andreas“. Auch die Konzerte der Reihe „Kirche & Klavier“ und "Mundart trifft Musik finden dieses Jahr in diesem Rahmen statt. Insgesamt drei Konzerte findeninnerhalb des diesjährigen Festivals statt. Die Konzerte beginnen um 16.00 Uhr. 
Es wird kein Eintrittsgeld erhoben. Da sich die Konzerte ausschließlich durch Spenden tragen, bitten wir am Ende eines jeden Konzertes um Ihren Beitrag.

 

Mundart trifft Musik
So 11.9., 16 Uhr, Kirche St. Andreas
Eintritt frei Spenden erbeten

Was so wunderbar lautmalerisch klingt, darf nicht aussterben. Deshalb sprechen und singen die Geschwister Oxenfort Düsseldorfer Mundart. Ältere und neuere Texte – von Heike Beckmann einfühlsam vertont – verführen zum Schmunzeln oder treiben die „Tränches en de Ooge“. Seit Jahrzehnten stehen die Schwestern Christiane Oxenfort, Flötistin und Intendantin des Düsseldorf
Festival! und Barbara Oxenfort, Gastgeberin Brasserie Stadthaus und Jazzsängerin auf Düsseldorfs Bühnen. Mit Ben Papst, Gitarrist, Sänger, Songschreiber und Inhaber der Gitarrenakademie Düsseldorf, haben die Schwestern einen Bruder im Geiste gefunden, der dem Projekt einen erfrischenden „Unplugged“-Stempel aufdrückt. Sie werden unterstützt vom Saxofonisten Romano Schubert
und dem Gitarristen Arturo Castro Nogueras, mit dem sie gemeinsam einen berühmten lateinamerikanischen Song anstimmen.

Die Geschwister Oxenfort, Gesang
Ben Papst, Gitarre
Arturo Castro Nogueras, Gitarre
Romano Schubert, Saxofon

 

Klavier Vierhändig
So 18.9., 16 Uhr, Kirche St. Andreas
Eintritt frei Spenden erbeten

Christiane Morys und Ben-David Ungermann beschäftigen sich intensiv mit vierhändiger Klavier- und Orgelliteratur und debütierten als Duo im November 2020. Beide studierten Kirchenmusik und sind in Hochdahl tätig, treten aber auch in Konzerten auf. In der Andreaskirche spielen sie ein gemischtes Programm mit weltlichen und geistlichen Werken. Ein Schwerpunkt liegt auf Tänzen: lateinamerikanische von Thomas A. Johnson, russische von Serge Bortkiewicz und spanische von Moritz Moszkowski. Ein weiterer Fokus liegt auf Werken Johann Sebastian Bachs, es erklingen die „Sinfonia“ aus dem „Actus Tragicus“, „Allein Gott in der Höh‘ sei Ehr“ und schließlich eine Serenade von Wolfgang Amadeus Mozart.

Christiane Morys, Klavier
Ben-David Ungermann, Klavier

 

Orgel trifft Klavier
So 25.9., 16 Uhr, Kirche St. Andreas
Eintritt frei Spenden erbeten

Frank Volke ist mit der Beckerath-Orgel der Andreaskirche bestens vertraut, denn er arbeitete als Kirchenmusiker nicht weniger als 23 Jahre an der ehemaligen Hofkirche St. Andreas in der Düsseldorfer Altstadt. Daneben ist er als freier Musiker und Dozent tätig und seit langen Jahren Stammgast beim Festival. Diesmal spielt er Modest Mussorgskys berühmtestes Werk, die „Bilder einer
Ausstellung“ in einer eigenen Bearbeitung für Orgel. Dann folgen Chansons von Edward Elgar und Charles Ives’ „Variations on America“.

Frank Volke, Orgel und Klavier

Tickets kaufen

    Kirche St. Andreas
    Andreasstr. 27
    40213 Düsseldorf
    Telefon: 0211-136340